Drehleiher1_small.jpgScheune1_small.jpgScheune2_small.jpg

Herzlich willkommen!

 

                                                                                               


Kultur in der Scheune e. V. heißt Sie sehr herzlich willkommen! 

 

 

 

Der nächste Termin:

Sonntag, 24. Februar 2019, um 18:00 Uhr

 

Träume eines Hanswursts und Scherz und Ernst in Liedern

Philipp Hafner war Wiener, ein Mann der Literatur und des Theaters durch und durch zur Zeit Maria Theresias. Er gilt als der Vater des Wiener Volkstheaters, er war lebensfroh, voller Kreativität und Phantasie und ist jung, mit gerade einmal 28 Jahren am Lüngerlbrand, also an der Schwindsucht gestorben. Hinterlassen hat er ein umfangreiches Werk, bestehend aus Komödien, Liedern und skurrilen Prosatexten.

Seine Hannswurstischen Träume sind amüsante, manchmal bis ins Groteske reichende Gesellschaftsbilder aus einer Zeit, in der die Zensur allgegenwärtig, das Theater als Stätte der Kritik und des bürgerlichen Spotts gegen die Obrigkeit von dieser mit Argusaugen beobachtet wurde. Hafner hat es trotz allem verstanden, mit feinem Spott, mit hintergründigem Humor und witzigen Wortspielen eben dieser Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten.

An diesem Abend werden einige seiner Hannswurstischen Träume vorgetragen, dazu sind Lieder von Philipp Hafner zu hören, begleitet von Drehleier und Spinett (Nachbau von Giovanni Celestini, 1608), von zwei zeitgenössischen Instrumenten also. Diese Lieder zählen zu den ältesten volksnahen bzw. volkstümlichen Liedern, die uns erhalten sinnd.

Ulrike Bergmann (Lesung, Gesang und Drehleier) und Christian Glowatzki (Spinett)  

Eintritt gegen Spende! 
Wie immer gibt es im Anschluss Brot, Wein und Leberwurst.
Anmeldung unter 09845 98 52 1 52 erbeten (bitte ggf. auf Anrufbeantworter sprechen!).

 

Ulrike Bergmann und Christian Glowatzki am Spinett

Joomla templates by a4joomla